Die Patienten, die eine oder mehrere misslungene Nasenkorrekturen durchlaufen haben, oder die mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, selbst wenn die Operation erfolgreich war, sind Kandidaten für die „Revisions-Nasenkorrektur“. Leider sind diese Kandidaten an diese Beschreibung gewöhnt. Diesmal wollen sie zu Recht eine sorgfältigere Entscheidung treffen, damit sie das Unglück, das sie zuvor erlebt haben, nicht noch einmal erleben. Angesichts der psychologischen Dimension der Revisions- Nasenkorrektur ist es unvermeidlich, dass eine sorgfältige und vorsichtige Untersuchung durchgeführt wird, um einen enttäuschten Patienten wieder glücklich zu machen. Trotzdem ist die Erfolgsquote bei der Revisions-Nasenkorrektur leider niedriger als bei der Primär-Nasenkorrektur. In den klinischen Operationen von Dr. Hüseyin BALIKCI liegt die Erfolgsquote bei der Primär-Nasenkorrektur bei 93% (zufriedene Patientenrate) und bei der Revisions-Nasenkorrektur bei 80 % (zufriedene Patientenrate). Wir arbeiten weiterhin hart daran, diese Quote auf 100% zu erhöhen.

Auch wenn in vielen Fällen die Knorpel aus früheren Operationen ausreichen, der andere Nachteil bei der Revisions-Nasenkorrektur besteht darin, dass bei einem Knorpelmangel möglicherweise der Nasen- oder Rippenknorpel des Patienten benötigt wird.